Im Naturschutzgebiet gibt es einige sehr seltene Insekten und Schmetterlinge. Einige Arten kommen innerhalb Deutschlands (fast) nur hier vor. Zu ihnen zählen die Heuschrecken-Sandwespe (Sphex funerarius), das Weinhähnchen (Oecanthus pellucens) und der Storchschnabel-Bläuling (Plebejus eumedon).
Wie so häufig, erschließt sich die Vielfältigkeit erst nach längerer Beschäftigung mit dem Gebiet. Im Lauf des Jahres und der Jahre trifft man eine Vielzahl interessanter Lebewesen an.
 
Im Allgemeinen werden die hier gezeigten Arten mit ihrem deutschen Namen angegeben. Da viele dieser Namen auf einen regionalen Sprachgebrauch zurück zu führen sind, haben manche Arten mehrere deutsche Namen. Vereinzelt gibt es auch deutsche Namen, die für unterschiedliche Arten verwendet werden. Deshalb werden zur eindeutigen Bezeichnung auch die wissenschaftlichen Namen angegeben.
 
hautflügler heuschrecken käfer libellen
netzflügler schmetterlinge spinnen zweiflügler